Curriculum vitae – deutsch

Kurzfassung zum beruflichen Werdegang

Gernot Minke studierte Architektur und Städtebau in Hannover und Berlin und promovierte zum Dr.-Ing. mit dem Thema „Zur Effizienz von Tragwerken“. Er ist emeritierter Professor der Universität Kassel, wo er das „Forschungslabor für Experimentelles Bauen“ gründete. Unter seiner Leitung wurden dort 50 Forschungs- und Entwicklungsprojekte zu den Themen „Bauen mit Lehm“, „Bauen mit Strohballen“, „Bauen mit Bambus“ und „Dachbegrünung“ durchgeführt. Er war zu mehr als 60 internationalen Kongressen als Vortragender eingeladen und ist seit seiner Emeritierung überwiegend als Workshop- und Seminarleiter im Ausland tätig. International bekannt ist er vor allem als Fachbuchautor über die Baustoffe Lehm, Strohballen und Bambus, sowie über Dachbegrünung und Vertikale Gärten. Sein Handbuch Lehmbau ist auf deutsch in der 9. Auflage erschienen und in 11 Sprachen veröffentlicht worden.

 

Zur Person

1937
geboren in Rostock

1957-1964
Architekturstudium TU-Hannover / TU-Berlin, Diplom

1960
Beginn mit Malerei (Öl und Aquarell)

1964-1968
wissenschaftlicher Mitarbeiter von Prof. Dr.-Ing. Frei Otto am Institut für leichte Flächentragwerke, Universität Stuttgart

1968
Geburt des ersten Sohnes

1969-1972
Dozent am Institut für Umweltplanung Ulm

1970
Promotion zum Dr.-Ing.

1972
Geburt des zweiten Sohnes

1974 – 2011
Professor an der Universität Kassel. Gründung und Leitung des Forschungslabors für Experimentelles Bauen, Universität Kassel, Bereiche: Ökologisches Bauen, Low-cost-housing, Bauen mit Lehm, Bauen mit Strohballen, Selbstbau

seit 1979
Tätigkeit als freier Architekt, Fachbuchautor, Workshopleiter und Dozent. Schwerpunkte: Ökologisches, nachhaltiges Bauen; Bau von Gewölbekonstruktionen aus Strohballen, Lehm oder Bambus; Bauen mit Lehm; erdbebensicheres Bauen; Bauen mit Strohballen; Dachbegrünung; Vertikale Gärten.

 

Ausgewählte Forschungsprojekte

Low-cost-Bauen (DFG), 1975-78
Entwicklung von Dachbegrünungen (UniK), 1970-79
Low-cost-housing, Entwicklung und Realisation erdbebensicherer Wohnhäuser aus lokalen
Materialien für Guatemala, (DFG, UFM) 1978
Entwicklung eines feuersparenden Lehmherdes für Entwicklungsländer, (UFM, DAAD) 1978
Verwendung von Bambus für Überdachungen, (UFM) 1979, 1981-83
Entwicklung einfacher technologischer Verfahren zur Herstellung von Niedrigenergiebauten aus
Lehm, (DFG) 1981-83
Hydrophobierung von Lehmsteinen, (UniK) 1985-86
Passive Klimatisierung von Gebäuden, (BMFT) 1986-90
Entwicklung von wetterfesten Lehmputzen, (UniK) 1989-90
Bau und Erprobung eines Energiesparhauses in New Delhi, Indien, (gtz) 1990-91
Ermittlung physikalischer Daten unterschiedlicher Lehme, (UniK) 1990-93, 2003
Entwicklung eines Verfahrens zur Herstellung von statisch optimierten Kuppelgewölben aus
Lehmsteinen, (UniK) 1991-1994
Entwicklung erdbebensicherer Wohnbauten aus Lehm, (DFG, gtz) 1997-2001
Unburned Clay Building Products (EU-Projekt), 1999-2001
Energie und Kosten sparendes Bauen Brasilien, (DFG) 2002-2006
Erdbebensichere Lehmtonnengewölbe, (UniK) 2005-2006
Bauen mit Strohballen, (DBU) 2005-2007
Ermittlung des Wärmedämmverhaltens von Gründächern, (DBU) 2006-2008
Entwicklung von Lehmputzen, (EU) 2006-2008

 

Beratertätigkeit als internationaler Experte

1978  Guatemala,  Entwicklung erdbebensicherer Wohnhäuser für Guatemala
1986-1988  Indien,  Analyse passiver Klimatisierungselemente im ländlichen Bauen Indiens
1989 Ecuador,  Entwicklung und Realisierung eines Low-cost-housing-Projektes aus Bambus, für gtz
1989  Ecuador, Low-cost-Prototyp-Wohnhaus aus Lehm
2001  Kaliningrad, Russland, Straßenkinderhaus
2001, 2002  La Paz, Bolivien, Realisierung einer erdbebensicheren Lehmkuppel für kulturelle Veranstaltungen
2002/2003  Sultanat Oman, Sanierung historischer Festungsanlagen und Schlösser
2003-2005  Brasilien, Entwicklung von Low-Cost-Wohnhäusern für die Landlosenbewegung und eine Wohnungskooperative in Brasilien
2009  Rhyadh, Saudi Arabien, Beurteilung von Restaurierungsarbeiten an historischen Lehmbauten

 

Auswahl geplanter und realisierter Gebäude

1978  Guatemala – Niedrigkostenbauten
1983-2001  Deutschland – 20 Einfamilienhäuser mit Lehmwänden und Gründächern
1989  Ecuador – Erdbebensicheres Stampflehmhaus
1989  Ecuador – Niedrigkosten-Wohnhaus aus Bambus
1992/1993  Indien, Mount Abu – Energieautarkes Wohnhaus aus Lehm
1993-95  Indien, Warzipur – Passiv klimatisiertes Wohnhaus
1995  Deutschland, Sorsum – Kindergarten
1995  Deutschland, Bad Zwesten – Therapiehalle
1999  Bolivien – Lehmkuppelgebäude für kulturelle Veranstaltungen
2000  Deutschland, Mühlacker – Ökologische Siedlung Soliterra
2001  Chile – Erdbebensicheres Prototypgebäude
2001  Deutschland – Lasttragendes Strohballen-Gebäude
2001  Deutschland, Reinsberg – Ökologische Siedlung
2002  Deutschland, Oranienburg-Eden – Kindergarten
2003  Deutschland, Hannover – Bürogebäude
2003/2004  Brasilien – Niedrigkosten-Wohnhäuser
2004  Brasilien, Picada Cafe – Mehrzweckhalle
2006  Deutschland, Bad Schussenried – Elektrosmog sicheres Wohngebäude
2007  Deutschland, Wabern – Moschee
2007  Argentinien – Erdbebensichere Wohnhäuser aus Lehm
2007  Portugal – 3 Wohneinheiten aus lasttragenden Strohballentonnen
2007/2008  Kolumbien, Mesa de los Santos – Bauernmarkt
2010  Slowakei – Bürogebäude mit lasttragender Strohballenkuppel und Strohballentonnen
2011/2012  Deutschland, Buchberg-Wangelin – 5 Wohneinheiten aus lasttragenden Strohballentonnen
2012-2014  Paraguay, Emboscada – Ökologische Siedlung „El Tucán“, 3 Prototyp-Wohnhäuser
2014  Deutschland, Buchberg-Wangelin – 5 Wohneinheiten mit Last tragenden Strohballen-Gewölben
2015  Argentinien,  Villa General Belgrano – Mehrzweckhalle
2017  Brasilien, Bom Jardim – Low-cost-housing Prototyp TIBA
2017  Chile, Catripulli – Kindergarten

 

Gastprofessuren in

School of Architecture Portsmouth, England (Pneumatische Konstruktionen/Seilkonstruktionen) 1967, 1968, 1969
Technische Hogeschool Delft, Niederlande (Leichtbaukonstruktionen) 1970, 1971, 1972
Technische Hogeschool Eindhoven, Niederlande (Leichtbaukonstruktionen) 1972, 1973
Hochschule für bildende Künste Hamburg (Selbstbau) 1973
Universidad Nacional Autónoma de México, Mexiko (Bauen mit natürlichen Baustoffen) 1975
State University of New York at Buffalo, USA (Leichtbaukonstruktionen) 1975
Universidad del Zulia, Maracaibo, Venezuela (Seil- und Membrankonstruktionen) 1977
Universidad Francisco Marroquin,Guatemala Stadt, Guatemala(Bauen mit Bambus, Bauen mit Lehm) 1978, 1980
Florida A&M University. Tallahassee, USA 1980
Universidad Catolica, Asunción, Paraguay (Bauen mit natürlichen Baustoffen) 1982
Slovenská Technická Univerzita, Bratislava, Slowakei (Bauen mit natürlichen Baustoffen) 1991, 1993
ITESO, Guadalajara, Mexiko (Low-cost-Bauen) 2001.2002
Università de Cagliari, Italien (Bauen mit Lehm) 2002
UFRS Porto Alegre, Brasilien (Klimaangepasstes Bauen – Bio- Architektur) 2003
UBA, Buenos Aires, Argentinien (Bauen mit Lehm) 2004
LUMSA, Rom, Italien (Bio- Architektur) 2007. 2009, 2011, 2012, 2013, 2016
Uni Valle, Cali, Kolumbien (Bauen mit Lehm, Dachbegrünung) 2009
Universidad de Mérida, Mexiko (Bauen mit Lehm) 2010
PUC, Porto Alegre, Brasilien (Bauen mit Lehm, Dachbegrünung) 2011
Universidad Católica, Asunción, Paraguay (Grüne Dächer, Vertikale Gärten) 2012
Politécnico Torino, Italien (Bauen mit Lehm) 2012
Universidad de Mendoza, Argentinien (Bio-Arquitectura) 2013
Universidad de Ibagué, Kolumbien (Bauen mit Lehm) 2014
Técnologico de Monterrey, León, Mexiko (Grüne Dächer, Vertikale Gärten) 2014
Universidad Autónoma de Baja California, Mexicali, Mexiko (Bauen mit Lehm) 2014

 

Vorträge auf 68 internationalen Konferenzen:

Niederlande 1972, Kanada 1974, Deutschland 1974, England 1975, USA 1976, Thailand 1977, Brasilien 1978, USA 1979, Niederlande 1982, Ägypten 1982, Australien 1983, Schweiz 1984, Belgien 1984, Ungarn 1986, Indien 1989, Kuba 1989, Deutschland 1990, CSFR 1990, CSFR 1991, Ägypten 1993, Italien 1993, Portugal 1993, England 1994, Kuba 1994, Schweden 1995, Kuba 1995, Korea 1995, Ägypten 1996, Japan 1997, Belgien 1997, Italien 1998, Jemen 2000, England 2000, Kuba 2001, Brasilien 2001, Deutschland 2002, Spanien 2003, Deutschland 2003, Chile 2003, Ekuador 2004, Peru 2005, Kuba 2005, Korea 2005, Deutschland 2005, Italien 2005, Argentinien 2006, Kolumbien 2006, Italien 2006, Brasilien 2006, Indien 2007, Tschechische Republik 2007, Griechenland 2007, Korea 2008, Deutschland 2008, Kolumbien 2008, Italien 2009, Tschechische Republik 2009, Spanien 2009, Belgien 2009, Niederlande 2011, Polen 2011, Slowakei 2011, Tschechische Republik 2011, Brasilien 2012, Brasilien 2013, Cuba 2014, Italien 2016, Brasilien 2017.

 

Publikationen

Bücher:
„Manual de construcción con fardos de paja“, Cable a tierra, Santiago, Chile 2017, Icaria Barcelona 2018, 150 p.
„Cúpulas y bóvedas, obras de arquitecto Gernot Minke desde el ano 1975 hasta 2015“, Icaria Barcelona 2017, 62 p.
„Muros y Revoques de tierra“, Cable a tierra, Santiago, Chile 2017. 80 p.
„Cúpulas de tierra optimizadas“, Cable a tierra, Santiago, Chile 2017. 48 p.
„Muros de barro“, Icaria, Barcelona 2015, 48 p.
„Muros y fachadas verdes“, Jardines verticales, Icaria, Barcelona 2015
“Muros de barro”, Bariloche, Argentinien 2014; Barcelona 2015
”Techos Verdes, ( 3. erw. Auflage), Bariloche, Argentinien 2014
”Revoques de barro”, Cali, Kolumbien 2013; Barcelona 2014
”Manual de construcción con tierra”, Bariloche, Argentinien 2013
„Building with Bamboo – Design and Technology of a Sustainable Architechture“, Cali 2012
„Building with Bamboo – Design and Technology of a Sustainable Architechture“, Birkhäuser Publisher Basel 2012
„Muros y fachadas verdes y jardines verticales – Sistemas y plantas, funciones y aplicaciones“,Cali 2012; Bariloche 2013; Barcelona 2014
„Cúpulas y Bóvedas para vivir y trabajar, para hacer música y meditar“, Cali 2011
“Gewölbe zum Wohnen und Arbeiten, zum Musizieren und Meditieren”, Gnevsdorf 2011
„Dächer begrünen – einfach und wirkungsvoll“, 4. erweiterte Auflage, Staufen 2010
“Manual de construcción en tierra“,Teruel, Spanien 2010
„Techos Verdes“, 88 S., 2. Auflage, Cali, Kolumbien 2010
“Techos Verdes”, 88 S., Teruel, Spanien 2010
“Manual de construcción con bambú“, Cali, Kolumbien 2010
“Handbuch Strohballenbau”, (mit B. Krick) Staufen 2009
“Handbuch Lehmbau”, Staufen 2009
“Manual de construcción en tierra“ – la tierra como material de construcción y sus aplicación en la arquitectura actual“, Montevideo, Uruguay 2008 (3. erw. Auflage)
“Manual de construcción con fardos de paja”, Montevideo, Uruguay 2006 (mit F. Mahlke)
“Building with Earth”, Basel/Berlin 2006
“Techos verdes”, 88 S., Montevideo, Uruguay 2004
“Building with Straw“, Basel/Berlin 2005 (mit F. Mahlke)
“Der Strohballenbau”, Staufen 2004 (mit F. Mahlke)
“Construction manual for earthquake resistant houses built of earth“, Eschborn 2002
“Das neue Lehmbau-Handbuch“,Staufen 2001
“Manual de construccion para viviendas antisismicas de tierra“. Kassel 2001
“Earth Construction Handbook“, WIT Press, Southampton, UK 2001
“Experimentelles Bauen“, Staufen 1995
„Passive Building Design – A Handbook of Natural Climatic Control“ (mit N.K. Bansal und G.Hauser), Amsterdam 1994
„Building with Pumice“, Eschborn 1990 (mit Klaus Grasser)
„Climatic Zones and Rural Housing in India“, Jülich 1988 (mit N.K. Bansal)
„Lehmbauforschung“, Kassel 1984
„Häuser mit grünem Pelz“, Frankfurt 1982 (mit G.Witter)
„Erdbebensichere Low-Cost-Bauten für Guatemala“, Kassel 1980 (mit J.Asturias und A. Lau)
„Low-Cost-Bauen“, Kassel 1980
„Alternatives Bauen – Untersuchungen und Erfahrungen mit alternativen Baustoffen und Selbstbauweisen“, Kassel 1980
„Zur Effizienz von Tragwerken“, Stuttgart 1970
„Holzflächentragwerke“, Stuttgart 1969

Artikel:
über 300 Veröffentlichungen in Fachzeitschriften und Fachbüchern in Deutschland, Italien, Spanien, Frankreich, England, Holland, USA, Japan, Mexiko, Guatemala, Uruguay

 

Austellungen eigener Gemälde und Graphiken

Einzelausstellungen:

1966  Galerie Putty, Berlin
1970  Haus Schöfl, Esslingen
1984  Galerie Gerischer-Hemrich, Düsseldorf
1995  Privatgalerie Dr. Siedentopp, Kassel
1995  Galerie Studio Kausch, Kassel
1996  Galerie Moering, Wiesbaden
2000  Galerie Buchholz, Hannover
2004  Galerie Schloß Schönfeld, Kassel
2005  Rathaus-Galerie, Vellmar
2007  Ladengalerie Carrots & Coffee, Hannover
2008  Zentrum für Umweltbewusstes Bauen, Kassel
2012  Café Buch-Oase, Kassel
2013  Museo de Arquitectura Buenos Aires, Argentinien
2014  Café Buch-Oase, Kassel
2015  Gemeindesaal Kirche Niestetal-Sandershausen
2016  Institut für systemische Therapie, Kassel
2017  Rathaus-Galerie Kassel
2017  Heilhaus, Kassel

 

Gruppenausstellungen:

1963  Herbstausstellung Niedersächsischer Künstler, Kunstverein Hannover
1964  Herbstausstellung Niedersächsischer Künstler, Kunstverein Hannover
1965  Kunstverein Hannover
1995  Kulturmagazin, Kassel
1996  Rathaus-Galerie, Fuldatal-Ihringshausen
1997  Galerie Hohmann, Walsrode
2006  Europäischer Kulturkreis, Friedrichshafen und Galerie Kleiner Prinz, Baden Baden
2011  d:gallery, Kassel
2012  d:gallery, Kassel
2014  d:gallery, Kassel
2015  d:gallery, Kassel
2016  d:gallery, Kassel
2017  d:gallery, Kassel
2017  documenta 14, Kassel
2018  d:gallery, Kassel
2018  Galerie Art Unit , Düsseldorf